Kontakt

Peter E. Wüthrich

Solothurnstrasse 45

CH-3303 Jegenstorf

+41(0)31 761 21 44

+41(0)79 742 26 24

theater-regie@bluewin.ch

Privat:

peter.e.wuethrich@bluewin.ch

Sommer 2017

 

Mirandolina

Bei diesem italienischen Abend mit Theaterspiel, Musik und kulinarischen Gaumenfreuden entwickelt sich ein facettenreiches Spiel der Liebe aus dem Venedig des 18. Jahrhunderts.

Mit Carlo Goldinis Komödie setzt das Theater Belp seine erfolgreiche Sommerbespielung des Schlossgartens fort.

  

Vorstellungen

9., 10., 14., 17., 18., 23., 24., 25., 30. Juni, 1., 5., 7. Juli 2017

  

Vorstellungsbeginn

jeweils 20.15 Uhr, sonntags 17.00 Uhr.

  

Öffnungszeiten Locanda

Jeweils 19.00 Uhr, sonntags 16.00 Uhr

  

Ort

Schloss Belp

  

Eintrittspreise

Fr. 25.–, Theatermitglieder Fr. 13.–

Begleitpersonen von im Rollstuhl geführten Besucherinnen haben freien Eintritt.

  

Vorverkauf ab 1. Mai 2017

Online: theaterbelp.ch

Telefon Ticketpark: 0900 320 320 (CHF 1.00/Min.)

Schalterverkauf: teaterverlag elgg, im Bahnhof Belp, 1. Stock

  

Ensemble

Mirandolina                                                    Marlis Stucki

Cavaliere di Ripafratta                                   Roland Hungerbühler

Marchese di Forlinpopoli                                Martin Schürch

Conte d'Albafiorita                                          Kurt Meyer

Fabrizio                                                           Philip Gertsch

Contessa Dejanira dal Sole di Roma             Cristina Küng

Baronessa Ortensia del Poggio di Palermo   Sarah Sciacoviello

Diener                                                             Denise Horat

 

Mandolinistin

Tatjana Osipova. Die Berufsmusikerin ist Preisträgerin verschiedenster internationaler Musikwettbewerbe. Mehr über Tatjana Osipova auf www.tatjanaosipova.com und www.duoosipv.com.

  

Regieassistenz

Elisabeth Rufer, Urs Liechti

  

Kostüme

Atelier Domani

  

Produktionsleitung

Bernhard Stähli

 

Produktion

THEATER BELP

  

Inhalt

Wie bringt man die Männer dazu, sich zu verlieben? Das weiss keine besser als Mirandolina. Unter den Gästen ihrer Herberge wetteifern der neureiche Conte d’Albafiorita und der verarmte Marchese di Forlipopoli um die Gunst der Wirtin, eifersüchtig beobachtet vom Kellner Fabrizio, der ebenfalls in sie verliebt ist. Als zwei mittellose Schauspielerinnen ankommen, die vorgeben, von Adel zu sein, durchschaut Mirandolina sie sofort. Doch sie hindert Ortensia und Dejanira nicht daran, ihre Rollen zu spielen. Der Marchese und der Conte wenden sich den vermeintlichen Damen der Gesellschaft zu, und Mirandolina kann den lästigen Verehrern einen Denkzettel verpassen. Nur ein Gast ignoriert Mirandolina: der Cavaliere di Ripafratta. Dass er zudem behauptet, ein Frauenverächter zu sein, reizt sie dazu, ihr Meisterstück in der Kunst der Verstellung abzulegen. Erst gewinnt sie sein Vertrauen, dann haucht sie ihren Worten erotische Verheissung ein ... und auch der Cavaliere verliebt sich unsterblich in Mirandolina. Zuletzt kommt der Knalleffekt: Mirandolina stiehlt allen Herren von Adel die Show, indem sie tut, was hier noch nicht verraten werden soll …